Unsere Historie

 

Wussten Sie eigentlich, dass …

 

… die Anfänge von AXXE noch sehr an das Warenhaus- und Gastronomiekonzept von Kaufhof erinnerten? Erst mit der Übernahme durch Metro fing AXXE an, sich nach und nach davon zu lösen. Die ersten Standorte, die übernommen wurden, waren Linumer Bruch, Kasern (Österreich) und Wonnegau West.

Der Ausbau und die Entwicklung von AXXE als selbstständige Marke begann um 1997 im Zuge der Übernahme der Standorte Hörselgau und mit den Neubauten von Osterfeld West und Ost im Jahre 1998. Dort fanden Raststätten-Besucher dann auch erstmals Servietten, Fahnen (weiß mit rotem AXXE Logo und dem jahrelangen Slogan „iß was Gutes") sowie eine Free Flow mit Marktcharakter im Look-and-feel von AXXE vor. Die entstandene AXXE Reisegastronomie entwickelte sich parallel dazu zum dritten Standbein der DINEA Gastronomie GmbH, die vom Kaufhof ausgegliedert wurde und eine selbstständige Einheit bildete.

 

 

Der Trendsetter unter den Raststätten

 

Mit dem kostspieligen Umbau der Raststätten Lichtendorf und Wülferode auf das AXXE System wurde die Grundlage für einen rasanten Ausbau an der Autobahn geschaffen. Das unvergleichlich frische Marktkonzept der AXXE Raststätten mit einer vielfältigen Auswahl an Speisen und Getränken und entspannter Selbstbedienung zeigte seine Wirkung – die AXXE Raststätten erhielten durch ihr damals einzigartiges Konzept einen Trendsetter-Status.

 

Wachsender Bekanntheitsgrad in den Nullerjahren

 

Zusammen mit der Autobahn Tank & Rast (T&R) wurden in den Folgejahren bis 2006 insgesamt 32 Raststätten, 7 Hotels und mehrere Tankstellen auf das AXXE Konzept umgestellt und betrieben. Der einheitliche Markenauftritt ging einher mit einer hohen Präsenz und einem wachsenden Bekanntheitsgrad. Schon zu dieser Zeit konnte man die AXXE Restaurants flächendeckend in ganz Deutschland ansteuern.

 

Back to the Roots

2009 wurde die AXXE Reisegastronomie an die T&R verkauft, die Anlagen bekamen mehrere Pächter. Wer den größten Anteil erhielt? Die französische Areas Northern Europe. Dadurch kehrte AXXE im Jahre 2009 zurück zu seinen Wurzeln. Die neuen Pächter entwickelten die AXXE Raststätten und Restaurants weiter – die hohe Präsenz konnte ausgebaut werden. Gestartet mit wenigen Standorten, betrieb AXXE zur Hochphase an Deutschlands Autobahnen 31 Standorte mit unterschiedlichen Marken und Konzepten, wobei AXXE eine reine Eigenmarke ist. Im Jahre 2016 existieren 21 AXXE-Standorte, 7 davon sind AXXE mini Restaurants.

Machen Sie sich einen Überblick über unsere AXXE Standorte, um Ihre nächste Autobahnrast perfekt zu planen!